Bachblüten

Klassische Homöopathie und angewandte Kinesiologie

Der englische Mediziner Edward Bach (24.9.1886 – 27.11.1936) beobachtete einen Zusammenhang von Psyche und Krankheit bei den Arbeitern der Gießerei seines Vaters. Er suchte nach einer alternative zur homöopathischen Aufbereitung der Heilpflanzen. 1930 verkauft Bach alles und begibt sich auf Entdeckungsreise. Im Laufe der Jahre fand er 38 Heilpflanzen.
Die wichtigsten Grundlagen und Aussagen E. Bachs sind:

  • Krankheiten haben einzig und allein eine korrigierende Funktion; sie sind ein Warnzeichen unserer Seele, die uns auf Fehler aufmerksam machen sollen und uns daran hindern, weiter den falschen Weg einzuschlagen.
  • Die Ursachen organischer Erkrankungen liegen tiefer, Krankheit hat ihren Ursprung weniger auf der physischen, vielmehr auf der psychischen Ebene.
  • Sobald Seele und Körper harmonisieren, sind wir gesund. Sobald jedoch Missstände herrschen, breitet sich die Krankheit aus.
  • Die Herstellung und Therapie mit den Bachblüten sollte von jedem Laien anwendbar sein.

Die Wirkung der Blütenessenzen besteht darin, dass die gebundene Energie der Blüten eine regulierende Wirkung auf die psychischen Zustände von Mensch und Tier habe und damit auch die körperlichen Beschwerden geheilt werden.

Die Blüten werden im Stadium der Vollreife geerntet und in eine Emailleschüssel mit Quellwasser gelegt und der prallen sonne ausgesetzt. Bei dieser sog. Sonnenmethode kommen Blüten, die spät im Jahr blühen, zum Einsatz. Pflanzen, die im Frühjahr geerntet werden, wird die sog. Kochmethode angewandt. Sie werden 30 Min. in Quellwasser gesiedet; die Sonne hat im Frühjahr noch nicht die nötige Kraft entwickelt.
Bei beiden Methoden wird die Essenz filtriert und mit 40% Alkohol 1 : 1 konserviert. Danach wird in einem 2. Verdünnungsvorgang 1 : 240 verdünnt; dies sind die sog. Stockbottles.
Diese Methode ist preiswert und ökologisch, denn aus 2 Tropfen Urtinktur können 648.000 Einnahmeflaschen hergestellt werden.
Es können auch mehrere Blüten untereinander zu Kombinationen gemischt werden. Am bekanntesten ist die Bachblütenmischung rescue oder auch S.O.S. Tropfen genannt. Es handelt sich hierbei um eine Mischung aus 5 Blüten, die in ihrer Zusammenstellung gegen psychischen und physischen Schock (Unfall, angst, Panik, epilept. Anfall, Ohnmacht) wirken.

Zur Anwendung kommen Tropfen oder aber auch Globuli, Spray und Creme.

Dosierung:
die Dosierung hängt von der schwere der Krankheit, sowie Gewicht des Patienten ab und ist meiner Erfahrung nach sehr unterschiedlich, weshalb ich hier keine allgemeine Angaben machen möchte.